I feel - Free Template by www.temblo.com

Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Ich würde mich über einen Besuch und einen Eintrag in meinem Gästebuch freuen.

 
Xtrem peinlich!

*



Lieber schreibe ich monatelang gar nichts als nur einmal sowas Peinliches und Gewolltes.
Der übelste Blog, den ich je gesehen habe.
15.1.07 19:40


Merci, Keo!

Je t'aime (nicht nur wegen dem Wii).
10.12.06 19:47


Dis lui toi que je t'aime...


Erinnert sich jemand an das Lied? Es ist von Vanessa Paradis, der Freundin von Johnny Depp, und es ist xtrem schön und passt auch gut zu den Gefühlen, die ich gerade habe.
20.10.06 21:45


"Wann hast du das letzte Mal etwas in deinen Blog geschrieben?" hat er mich gefragt.
Wann das letzte Mal gewesen wäre, dass ich etwas geschrieben hätte, das mir wirklich etwas bedeutet hat.
Ich konnte nicht antworten. Ich konnte mich nicht erinnern.
"Und weißt du noch, was du mit deinem Blog eigentlich wolltest?"
Ich hatte nur seine Stimme am Ohr, aber ich konnte das Lachen in seinem Gesicht sehen.
"Wir verschwenden unsere Zeit."
Und das war es. Es war genau so.
Und es gab keinen Zweifel, keine Sekunde lang.
Nicht, weil er es war, der das zu mir sagte. Non, er lag einfach genau richtig, und ich fragte mich plötzlich, wie dumm man sein kann, auf diese Weise seine Zeit zu verschwenden.
17.10.06 16:05


Info zum aktuellen Stand der Dinge dort, wo ich alles sagen kann !
25.9.06 07:40


Auf der Gasse: Eine Begegnung mit dem Teufel

Für den Mann mit den vielen Namen...
Merci für die Inspiration!



Als er mich ansprach, erschrak ich. Ich zuckte zusammen, obwohl seine Stimme angenehm und freundlich war, und ich musste ihm nur kurz in die Augen schauen, um zu wissen, dass er derjenige sein würde, der mich als erster Mann in der Stadt wirklich kennenlernen würde.
Es war schon dunkel, und die Gasse war abgelegen. In nur wenigen Fenstern brannte Licht, und es war unheimlich, hier ganz alleine mit ihm zu sein.
"Du zitterst ja...", sagte er zu mir.
Und dann sah ich ihn lächeln: "Das musst du nicht. Nicht, bevor ich dir Grund dazu gebe."
Sein Lächeln war freundlich, doch seine Worte waren bedrohlich, und die Einsamkeit der Gasse wurde mir erst jetzt so richtig bewusst. Ungeachtet meiner Angst verspürte ich eine Gänsehaut, die auf mehr hindeutete als bloße Furcht, und ich musste nichts über den Fremden wissen, um zu ahnen, dass er sehr mächtig war. Seine Macht war wie eine Präsenz - etwas, über das er nicht sprechen und es nicht demonstrieren musste. Diese Macht war einfach da und ließ mich wie von selbst in die Knie gehen und seine Beinkleider öffnen. Ich fragte mich einen Moment lang, ob er mich darum gebeten hatte, aber ich konnte mich nicht erinnern, und bevor ich weiter nachdenken konnte, drängte sein steifes Glied gegen meine Lippen und begehrte das Spiel meiner Zunge.
Es gefiel mir, ihn auf diese Weise zu erregen, und als ich ihn nach endlos erscheinenden Stößen aus meinem Mund schlüpfen ließ und ihn kräftig mit der Hand massierte, um ihm meine Bitte unterbreiten zu können, hätte ich nie damit gerechnet, dass er ablehnen und auf das Vergnügen, mich von hinten nehmen zu dürfen, verzichten würde.
Er hielt mich mit einer Hand an Ort und Stelle und befahl mir nachdrücklich, meine mündliche Prüfung zuende zu bringen, und so fügte ich mich seinem Willen auf die mir bestmögliche Weise - um schon bald reichlich belohnt zu werden.
Ich verabscheue den Geschmack von männlichem Samen, doch sein Sperma war wie durch einen Zauber wohlschmeckend, und ich ertappte mich dabei, wie ich nicht nur gierig schluckte, sondern mir auch die Lippen danach leckte. Ich hörte sein schallendes Gelächter, während er seine Lust weiter verströmte und sich in einer Weise auf mein Gesicht ergoss, dass es mich blendete, während er meine Haare packte und mich nun so an sich zog, dass ich seine Eier lecken konnte. Und ich wollte und musste es tun, und war ich mehr Tier als Mensch in diesen Momenten unbezähmbarer Lust, so sei es!
Wer will mich richten für etwas, das ich aus tiefster Seele, aus Leidenschaft heraus getan habe?
Ich verlor das Bewusstsein, und als ich wieder zu mir kam und mich aufrichtete, war er verschwunden. Mein Gesicht war gezeichnet von seiner Lust, und ich war dankbar um die immer noch anhaltende Dunkelheit. Als ich meine Röcke raffte, spürte ich die Nässe zwischen meinen Beinen, und ich konnte nicht widerstehen, mir an Ort und Stelle ein wenig Erleichterung zu verschaffen, bevor ich den Weg nach Hause antrat.
Als ich mich schlafen legte, begann ich zu träumen, und in meinem Traum verriet er mir seinen Namen.
3.9.06 15:32


Sommerpause vorbei !
24.8.06 18:14


Es ist Sommer!!


Und als ob es nicht schon heiß genug wäre, sorgt eine meiner Freundinnen gerade dafür, dass die Temperatur noch mehr steigt und das Thermometer bald nicht mehr erfassen kann, wie heiß es ist in ihrem...

I.T.


Ich glaube, sie bereitet sich eindeutig auf Die Zähmung vor.
25.7.06 12:36




Küssen?

Wenn, dann richtig!



"Und trotzdem war sie in der Lage, zu handeln, und sie nahm ihn an der Hand und zog ihn hinter sich her, hinein in die nächste Seitengasse, dann wieder links, und dann nochmal rechts. Er keuchte, torkelte, verlor beinahe das Gleichgewicht und stützte sich auf sie, hielt sich an ihr fest.
"Küss mich, bitte..."
Seine Lippen waren blutverschmiert, seine Zähne schwammen in Blut.
"Nur einmal..."
Seine Stimme war sehr schwach, und er war mehr tot als lebendig.
Sie ekelte sich, war starr vor Entsetzen und doch auf seltsame Art zu ihm hingezogen, sehnte sich nach seinem Kuss. Und doch war sie auch abgestoßen, angewidert, und sie konnte das Lächeln überhaupt nicht einordnen, das er ihr jetzt schenkte. Es hatte etwas Verzweifeltes und zugleich Diabolisches, und einen Augenblick lang dachte sie, dass das alles vielleicht nur ein Traum sein könnte.
"Wenn es so ist, dann küss mich. Falls du wirklich daran glaubst..."
Und sie küsste ihn. Sie schmeckte das Blut, und das Blut ist das Leben..."


klick! ---> Der Kuss

* Eine Initiation von Sabrina Andres und BeautifulExperience *


Xtrem geil!
11.7.06 08:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

 
 
 Home





© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Creative Level.net. Host by myblog